Rheinmetropole Mainz
Stadt der Geschichte und Kloster Eberbach
 

 

Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz und Universitätsstadt, ein alter Kurfürsten- und Erzbischofssitz mit großer Vergangenheit, liegt am linken Rheinufer gegenüber der Mainmündung. Die Stadt bettet sich in das fruchtbare Mainzer Becken und ist Zentrum des rheinischen Weinhan-dels, Hochburg des Karnevals, Sitz von Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie wichtiger Handels-, Verkehrs- und Industrieplatz 

Samstag, 25.April 2020
Abfahrtszeit: 08.00 Uhr in Bruchsal, Sporthalle  

 

Nach einer Fahrzeit von ca. 2 Stunden erreichen Sie die Medienstadt Mainz. Trotz 2000-jähriger Geschichte empfängt Sie eine junge, vitale Stadt, denn in Mainz sind Tradition und Fortschritt keine krassen Gegensätze. Nach Ihrer Ankunft werden Sie um 10:00 Uhr vom einem versierten Gästeführer erwartet, der zu einer kombinierten Stadtführung (mit Bus und zu Fuß) begleitet.  

 In Mainz bleibt Nostalgie stets in Mode. Kein Wunder also, wenn die verwinkelten Gassen der Mainzer Altstadt für die Besucher eine nahezu magische Anziehungskraft besitzen, denn die Stadt geizt nicht mit Attraktionen. Mal verraten römische Relikte das 2000 jährige Erbe, mal erinnern barocke Pracht-bauten an die Zeit der Kurfürsten. Die besten Architekten und geschicktesten Bildhauer prägten im 17. Jahrhundert das Stadtbild und schufen einmalige Adelspaläste sowie neue Kirchen. Wie eng Kir-chengeschichte und Stadthistorie miteinander verknüpft sind, offenbart der imposante romanische Dom - jenes 1000 Jahre alte Bauwerk, das stets das berühmte Panorama der Stadt beherrscht. Schon die sechs Türme des Domes sind im wahrsten Sinne des Wortes herausragend. Brände und Erneuerungen kennzeichnen die belebte Geschichte dieses sakralen Bauwerks, das im Innenraum bedeutende kunsthistorische Schätze birgt. Eine besondere Attraktion ist auch die gotische Hallenkirche St. Stephan. Besucher aus der ganzen Welt pilgern hinauf auf den Stephans-berg, zu den blau leuchtenden Glasfenstern des Künstlers Marc Chagall.

Die Stadtführung endet um 12:00 Uhr am Restaurant Augustinerkeller, wo die Plätze für Sie zur Mittagspause reserviert sind. Sie werden nach Buskarte bewirtet.

Gegen 14:15 Uhr erfolgt die Weiterfahrt zum Kloster Eberbach bei Eltville. Das ehemalige Zisterzienserkloster ist von den wenigen Klöstern, die aus der Gründer-zeit des Zisterzienserordens stammen, als einziges in Europa bis auf Teile des Kreuzganges vollständig in seiner mittelalterlichen Gestalt erhalten geblieben. Heu-te gehört das Kloster, das auf eine 800 jährige Weinbautradition zurückblickt, zu den Hessischen Staatsweingütern, dem größten Weinanbaubetrieb Deutschlands. Das Kloster war auch Schauplatz der Dreharbeiten für Umberto Eccos Film „Im Namen der Rose“. Besonders eindrucksvoll präsentieren sich die Basilika, das Laien-refektorium, das Mönchsdormitorium, der Hospitalkeller und der historische Cabi-netkeller. Mit seinen Eindrucksvollen Bauten ist das Kloster das bedeutendste mittelalterliche Kunstdenkmal in Hessen.

Um 17:30 Uhr ist Treffpunkt am Bus zur Rückfahrt nach Bruchsal